Helene Fischer schlüpfte in die unterschiedlichsten Rollen – sie trat unter anderem als Mary Poppins auf

Helene Fischer mit den Klubbb3-Musikern Florian Silbereisen, Jan Smit und Christoff (v.l.n.r.)

Auch der britische Superstar Tom Jones war zu Gast Helene Fischer ZDF/Ludewig©0

Am ersten Weihnachtsfeiertag dürfen sich die Zuschauer wieder auf die Helene Fischer-Show im ZDF freuen

Die „Helene Fischer Show“ am ersten Weihnachtsfeiertag verwies die Konkurrenz wieder auf die Plätze


25. DEZEMBER, 20.15 UHR – ZDF
31. DEZEMBER, 14.10 Uhr – ZDF (WDH.)

Starke 6,11 Millionen Zuschauer und 19,5 Prozent Marktanteil: Mit diesem Ergebnis hat die „Helene Fischer Show“ im ZDF am ersten Weihnachtsfeiertag den Tagessieg errungen und die Konkurrenz klar auf die Plätze verwiesen. Selbst die Neuverfilmung des Karl-May-Stoffes „Winnetou“ bei RTL blieb mit nur knapp über 5 Millionen Zuschauern deutlich hinter Fischers Personality-Show zurück. Die ARD erreichte mit dem TV-Thriller „Der Beobachter“ gar nur 3,13 Millionen Zuschauer. Die Strahlkraft des Schlagerstars wirkte dabei insbesondere auch bei den jüngeren Zuschauer: Bei den 14- bis 59-Jährigen landete Helene Fischer mit 14,4 Prozent Marktanteil weit oberhalb des Senderschnitts – auch dies ein beachtenswertes Ergebnis. Die Wiederholung der Show erreichte ebenfalls gute Quoten: 1,6 Millionen Zuschauer sahen die Ausstrahlung am Silvesternachmittag im ZDF, das entspricht einem Marktanteil von 8,5 Prozent. Mit Blick auf die Quote des Vorjahres, als sie rund 5,64 Millionen Zuschauer erreichte, hat die sechste „Helene Fischer Show“ ebenfalls Boden gut gemacht.

In der 180-minütigen „Helene Fischer-Show“, die das ZDF um 20.15 Uhr in Kooperation mit dem ORF und SRF ausstrahlte, schlüpfte die populäre Entertainerin wieder in die unterschiedlichsten Rollen und gab ihre beliebtesten Hits zum Besten. Den Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Programm aus viel Musik, spektakulärer Artistik, überraschenden Duetten und tollen Musical-Inszenierungen aus der Düsseldorfer Messehalle. Kimmig Entertainment produzierte die Helene Fischer Show zum sechsten Mal.

Lesen Sie mehr»»

...............................................................................................................................................


Beim Weihnachstkonzert sang Rea Garvey „I’m all about you“, mit gesanglicher Unterstützung seiner Schwester Margarita und anderen Künstler

Markus Lanz im Gespräch mit Pater Nikodemus von der deutschen Benediktiner-Abtei in Jerusalem

Zusammen mit Dr. Marzouqa in der Wüste, wo Beduinen-Kinder betreut werden Kimmig/ZDF©0

Markus Lanz feierte „Weihnachten in Bethlehem“ – Konzert an Heiligabend und „Begegnungen im Heiligen Land“ am ersten Feiertag


24. DEZEMBER, 19.15 Uhr – ZDF
25. DEZEMBER, 12.35 Uhr – ZDF

Mit zwei Sendungen aus dem Heiligen Land war Markus Lanz an Weihnachten im ZDF zu sehen: Am 24. Dezember feierte er „Weihnachten in Bethlehem“ mit internationalen Stars aus Klassik und Pop in der Katharinenkirche. Am ersten Weihnachtsfeiertag berichtete er in einer 60-minütigen ZDF-Reportage über seine „Begegnungen im Heiligen Land“. Beide Sendungen sind von Kimmig Entertainment produziert worden.

Millionen Christen feiern an Heiligabend die Geburt Jesu in Bethlehem. Aus der dortigen Katharinenkirche zeigte das ZDF ein Weihnachtskonzert. Auf dem Programm standen Weihnachtsklassiker von „Stille Nacht“ oder „Joy to the World“ bis zu „Air“ von Johann Sebastian Bach. Markus Lanz führte durch das Programm und stellte in kurzen Einspielfilmen Bethlehem und die Geburtskirche vor. In seiner Reportage „Begegnungen im Heiligen Land“ am ersten Weihnachtstag besuchte Markus Lanz Orte von religiöser Bedeutung und traf Menschen, die in einer von Krisen geschüttelten Region ihren Frieden gefunden haben. Er sprach mit Dr. Hiyam Marzouqa in ihrem Kinderkrankenhaus in Bethlehem, in dem die kleinen Patienten unabhängig von Herkunft und Religionszugehörigkeit behandelt werden. Pater Nikodemus, Prior-Administrator der deutschen Benediktiner-Abtei auf dem Zionsberg, führte Lanz in die Geheimnisse Jerusalems ein. Auch den Ort der Taufe Jesu am Jordan suchte Lanz auf sowie das Abrahams-Grab in Hebron, das von Juden und Muslimen gleichermaßen verehrt wird. 

Lesen Sie mehr»»


..............................................................................................................................................



ECHO kommt zu VOX: Der Kölner Privatsender wird die ECHO-Verleihung 2017 ausstrahlen


6. APRIL – VOX

Der Deutsche Musikpreis ECHO wird sich zur 26. Ausgabe in neuer Form präsentieren: Die Neuausrichtung des wichtigsten deutschen Musikpreises betrifft sowohl den Aufbau der Sendung als auch die Rolle der Jury und schließt darüber hinaus eine inhaltliche Überarbeitung der Regularien ein. In diesem Zusammenhang gibt es auch einen neuen Sendepartner: 2017 wird erstmals der Privatsender VOX für die Verleihung des von der Deutschen Phono-Akademie, dem Kulturinstitut des Bundesverbandes Musikindustrie (BVMI), ausgerichteten Preises verantwortlich zeichnen. Der Kölner Sender wird die Show zum „ECHO 2017“, die am 6. April in der Messe Berlin stattfindet, ausstrahlen. Die Produktion übernimmt wieder Kimmig Entertainment.

Seine geballte Musikkompetenz stellt VOX mit Formaten wie „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“, „Meylensteine“, „One Night Song – Blind Date im Wirtz-Haus“ und den XXL-Musiker-Dokus seit Jahren unter Beweis. Nicht nur dafür erhielt der Kölner Sender im vergangenen Jahr den  ECHO als „Partner des Jahres“. Kai Sturm, Chefredakteur und Unterhaltungschef bei VOX: „Wir fühlen uns geehrt und verpflichtet, unsere Art und Weise Musikshows zu erzählen, nun auch bei der ECHO-Verleihung umzusetzen.“

Lesen Sie mehr»»

..............................................................................................................................................